Grüezi!

Ungebremst

Ganz kurz ist das Thema wieder aufgetaucht diesen Sommer, als vom raschen Abschmelzen der Gletscher die Rede war: Abdecken mit Folien allenfalls – aber eigentlich müsste man ja eben den CO2-Ausstoss reduzieren... Müsste – sollte – würde – hätte, an Konjunktiven herrscht seit Jahrzehnten kein Mangel. Nur die Taten fehlen. Der motorisierte Verkehr wächst ungebremst, die Strassenfläche expandiert ungebremst, der Abbau im ÖV geht ungebremst weiter. Man hat den Eindruck, als würden wir ungebremst in den Abgrund rasen. Denn Bremsen, etwas langsamer sein und dank dieser Langsamkeit die Umwelt wieder wahrnehmen, das war noch nie gefragt. Niemand weiss das besser als ein Planer, der für Fussverkehr planen möchte.

Ganz kurz ist das Thema wieder aufgetaucht diesen Sommer, als vom raschen Abschmelzen der Gletscher die Rede war: Abdecken mit Folien allenfalls – aber eigentlich müsste man ja eben den CO2-Ausstoss reduzieren... Müsste – sollte – würde – hätte, an Konjunktiven herrscht seit Jahrzehnten kein Mangel. Nur die Taten fehlen. Der motorisierte Verkehr wächst ungebremst, die Strassenfläche expandiert ungebremst, der Abbau im ÖV geht ungebremst weiter. Man hat den Eindruck, als würden wir ungebremst in den Abgrund rasen. Denn Bremsen, etwas langsamer sein und dank dieser Langsamkeit die Umwelt wieder wahrnehmen, das war noch nie gefragt. Niemand weiss das besser als ein Planer, der für Fussverkehr planen möchte.

 

Jüngstes Beispiel diesbezüglich ist der Entwurf einer Norm, die nach jahrelangem Dahinsiechen in die Vernehmlassung geht: Die Projektierungsnorm zum Fussgängerstreifen. Was an sich schon ein Widerspruch ist, denn der Streifen ist ja einfach eine Markierung, die dem Fussverkehr Vortritt gibt gegenüber dem rollenden Verkehr. Projektiert werden müsste wenn schon die Gestaltung der Querungsstelle, ein Vorgehen, das eine Norm schon vor Jahren hergeleitet und aufgezeigt hat. Bloss hat da keiner hingeschaut, denn die Norm erfordert eine Beachtung der Anforderungen des "langsamen" Verkehrs zu Fuss. Und das interessiert ja einen "richtigen" Ingenieur nicht.

 

Die nun vorliegende Norm wimmelt in diesem Sinne nur so von Fehleinschätzungen, Denkfehlern und verzerrter Optik. Krassestes Beispiel dazu ist die im Entwurf enthaltene Aussage, dass bei Geschwindigkeiten des motorisierten Verkehrs, welche höher als die signalisierten Geschwindigkeiten seien, für die Berücksichtigung der Sichtweiten diese gefahrenen Tempi massgebend und zu beachten seien, was dazu führen könne, dass ein Streifen nicht angeordnet werden dürfe. Ungebremstes Rasen wird normierungsfähig. Endlich vielleicht Ehrlichkeit bezüglich dem Denken der Ingenieure (und nicht nur der Ingenieure....): Tempo ist gut, je schneller desto besser. Das Langsame gehört entfernt. Darum auch fehlt mir der Glaube, dass wir es in Sachen Klima noch rechtzeitig schaffen. Wir haben im Gegenteil das Tempo noch erhöht, meine ich.

 

Trotzdem bleibt der Fussverkehrsplaner bei den Menschen: In vielleicht nicht allzu ferner Zeit könnte es wieder die hauptsächliche Mobilitätsform sein! Fragen Sie darum rechtzeitig nach den Grundlagen dieser menschengerechtesten Fortbewegungsart.

 


Zurück