Neuigkeiten

Pioniere für Bewegungsförderung

Walkability - langsam aber sicher kommt die Gesundheitsprävention auf den Alltagsgeschmack. Aber natürlich in schönem Fachenglisch: Walkability. Was nichts anderes bedeutet als die Benutzbarkeit des öffentlichen Raumes für die Füsse. Bewegungsförderung mittels alltäglichem Tun.

Pionierarbeit hat auch da GrobPlanung geleistet - mit einer Grundlagenarbeit und eben jetzt auch mit einem Artikel in einem europäischen Handbuch. Zusammen mit Fachexperte aus Gesundheit und Bewegungsförderung.

"Schweiz bewegt", so heisst ein Förderprogramm der Gesundheitsprävention. In Städten und Dörfern werden dazu Aktionen durchgeführt, Schulkinder rennen Kilometer und WalkerInnen walken Runden durch die Gegend.

Das ist alles schön und gut. Die beste Fitness allerdings, darin sind sich mittlerweile Fachleute quer durch alle Disziplinen einig, wäre die Bewegung im Alltag. Das heisst aber, dass unser Wohn- und Arbeitsumfeld das auch möglich machen muss.

 

Hilfen für das Queren von grossen Strassen fördern das Bewegen im Alltag (Wabern)

 

Wenn der Weg zur Arbeit ein Hindernisparcours ist, wenn das Velofahren hochgefährlich ist, wenn die Kinder nicht selbständig zur Schule gehen können, dann werden eben die Wege mit dem Auto gefahren, die Kinder per Elterntaxi gebracht und am Abend fährt man dann mit dem Auto ins Fitness-Studio.

Seit den neunziger Jahren wissen wir Verkehrsplaner, wie unser Aussenraum aussehen müsste, damit zu Fuss gehen attraktiv und nicht nur möglich ist, damit Velofahren Freude macht und nicht eine Mühsal ist. Langsamverkehr muss attraktiv gemacht werden und nicht nur ermöglicht werden, man muss gerne zu Fuss oder mit dem Velo unterwegs sein können und nicht nur, wenn es gar nicht anders geht.

 

 

 

 

 

 

Strassenraumgestaltung macht Strassen wohnlicher; Beispiel Bündtenacker Roggwil 

 

 

Mit dem Grundlagenbericht "Bewegungsförderung in der Gemeinde", der entsprechenden Pilotumsetzung im Kanton St. Gallen und dem Themen-Kapitel im europäischen Bewegungsförderungsbuch "Walkability; Das Handbuch zur Bewegungsförderung in der Kommune" (Hans Huber Verlag Bern) haben erstmals Gesundheitsleute und Verkehrsplaner gemeinsam an dieser Vision gearbeitet.

Wir bewegen uns doch - Im Alltag. Machen Sie mit!

 

Schauen Sie sich den Grundlagenbericht an unter: www.strukturelle-bewegungsfoerderung.ch


Zurück