Aktuelle Beispiele

 

Gemeinde Biglen; Zonen-30  Wohnquartiere und Kantonsstrasse; realisiert

Gutachten und Projektgrundlagen für die Einführung; Umsetzung Markierung, Signalisation im Juli 2016.
Besonderheit: T-30-Zone auch auf Teilstücken der innerörtlichen Kantonsstrassen
Referenzperson: F. Zürcher, Gemeindeschreiber

 

 

Gemeinde Mellingen; Verkehrssicherheitskonzept

Verkehrssicherheitskonzept für das gesamte Gemeindegebiet, insbesondere Schulwege; Massnahmenplan und Massnahmenblätter, Umsetzungskonzept und Vorschläge (2017/18)
Besonderheit: Sofortmassnahmen vorschlagen (Foto)
Referenzperson: Emanuele Soldati, Chef Bauverwaltung

 

Stadt Olten; Mobilitätsstrategie, Teilräume für den Fussverkehr definieren

Für die Mobilitätsstrategie Olten wird ein neuer Ansatz für die Verbesserung der Fussverkehrsverhältnisse entwickelt: Die Stadt wird in fussverkehrsspezifische Teilräume aufgeschlüsselt, für welche sodann die Angebotsqualität definiert wird und die Ansprechpartner für Verbesserungen.
Besonderheit: Erweiterung des bisherigen Problemstellenansatzes zu einer ganzheitlichn Fussverkehrskultur
Referenzperson: Lorenz Schmid, Stadt Olten

 

 

Stadt Zofingen, Betriebs- und Gestaltungskonzepte

Für verschiedene Strassenteilstücke in Zofingen, die in den nächsten Jahren technisch saniert werden müssen, wird zusammen mit grünwerk1 olten (Federführung) ein Betriebs-und Gestaltungskonzept erarbeitet (Fotomontage grünwerk1)
Besonderheit: gesamtheitliche Konzeption von Quartier-strassen frühzeitig, Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekt
Referenzperson: Werner Ryter, Chef Bauamt Zofingen